homesucheuebersicht
   


zur Universität
zur Verwaltung

mitarbeiter
aktuellemeldungen
experten
tagungen
unizeitung
journal
pressespiegel
zeitungen
mitteilungen
veranman
infodienst
idwpresse
externelinks
plakatvorlagen
design
richtlinien
hinweise
 
  Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen
 
 
"3. Lange Nacht der Wissenschaften" in Halle

WISSEN UND NACHT -
EINE SOMMERNACHT MIT GANZ BESONDEREM FLAIR
 
Am 2. Juli 2004 öffnen sich von 19.00 Uhr bis 01.30 Uhr bei freiem Eintritt die Türen zahlreicher Institute, Labors und Bibliotheken der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sowie von anderen außeruniversitären Einrichtungen. Nach der überwältigenden Besucher-Resonanz auf die „1. Lange Nacht“ im Juli 2002 und auf die „Zweite“ (2003) hatte sich die Martin-Luther-Universität in Zusammenarbeit mit städtischen wissenschaftlichen Einrichtungen entschieden, die nun kurz bevorstehende 3. Auflage folgen zu lassen. Tatkräftige Unterstützung erhielten die Organisatoren von zahlreichen Sponsoren, mit der Stadtwerke GmbH als Hauptsponsor an der Spitze.

Aus dem Veranstaltungsprogramm

Was erwartet das wissbegierige Publikum in dieser Nacht? Es wird ihm nicht leicht fallen, aus der Vielzahl der reizvollen Angebote auszuwählen. So stehen zum Beispiel im Fachbereich Physik zwischen 19.00 Uhr bis 24.00 Uhr spannende Experimentalvorlesungen auf dem Programm, in deren Rahmen die ZuschauerInnen die geheimnisvollen und mystischen Seiten dieses Wissenschaftsgebietes kennen lernen. BesucherInnen mit musikalisch-künstlerischen Ambitionen werden im Institut für Musikpädagogik sowie in der Hochschule für Kunst und Design auf ihre Kosten kommen und alle, die sich für die moderne Medien- und Kommunikationswissenschaft interessieren, können zum Beispiel in der Unibibliothek und im gleichnamigen Institut an Führungen teilnehmen und in Datenbanken recherchieren. Ganz unkonventionell wird es in einer "öffentlichen Gerichtsverhandlung" zugehen, wenn Studierende der Juristischen Fakultät Recht sprechen.

Die Einrichtungen der Medizinischen Fakultät üben jederzeit eine große Anziehungskraft aus. Unter anderem gewähren MitarbeiterInnen des Instituts für Pathologie seltene Einblicke in ihre tägliche Arbeit. Den Gästen bietet sich hierbei die einmalige Gelegenheit, die Bearbeitung von Operationspräparaten mitzuerleben. Und zur Besichtigung eines Operationssaales mit Demonstration der dazu gehörigen Hightech-Ausrüstung lädt die Universitätsklinik und Poliklinik für Orthopädie ein.

Auch die außeruniversitären Einrichtungen präsentieren an diesem Abend Aktuelles aus Wissenschaft und Praxis. So stellt zum Beispiel die Deutsche Akademie der Naturforscher LEOPOLDINA Untersuchungen an, warum es zum Ausbruch von Infektionskrankheiten kommt. Die Firma probiodrug (Gesellschaft für Arzneimittelforschung mbH) stellt ihre Forschungsergebnisse zu neuen Medikamenten für die Behandlung der Volkskrankheit Diabetes vor und führt dazu umfangreiche Tests durch.

Informationen zur "Langen Nacht"

Das Programmheft in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit/
Veranstaltungsmanagement, Universitätsring 14, kostenlos erhältlich.


Ausführliche Informationen gibt es außerdem im Internet unter
http://www.wissenschaftsnacht-halle.de

Die Wege zur Wissenschaft

Kostenfreier Einsatz der historischen Straßenbahn und von zwei Bus-Shuttle
Obwohl sich die zahlreichen Standorte auf das gesamte Stadtgebiet verteilen, sind sie in dieser Nacht nicht zu verfehlen. Als besondere Attraktion ist zum ersten Mal, zusätzlich von 19.00 Uhr bis 1.30 Uhr und zur Freude aller Liebhaber traditioneller Schienenfahrzeuge, die historische Straßenbahn kostenfrei im Einsatz. Sie verkehrt kontinuierlich auf einem Rundkurs vom Reileck bis zur Heide über Große Ulrichstraße und Marktplatz. Auch zwei Bus-Shuttle bringen die Fahrgäste wieder kostenlos und zeitsparend von einem Veranstaltungsort zum anderen. Im Programmheft zur "3. Langen Nacht der Wissenschaften" sind die einzelnen Haltepunkte der zwei Shuttle-Linien aufgelistet. Der Linienverlauf ist so eingerichtet, dass alle Stätten leicht zu erreichen sind.

Standortkennzeichnungen
Um den Nachtschwärmern langes Suchen der einzelnen Gebäude zu ersparen, wollen die beteiligten Institutionen durch Fahnen und Aufsteller sowie mit einem extra für diesen Anlass entworfenen Plakat, gezielt auf sich aufmerksam machen. Im Hinblick auf Motiv und Farbe fügt sich der Entwurf in die der vergangenen Jahre harmonisch ein. Entnommen aus einem astronomischen Lehrbuch werden Details einer Epoche gezeigt, in der Forscherdrang noch stark mit Pioniergeist verbunden war. Das große Fernrohr steht für die Entdeckung von Neuem und Interessanten und hebt das Anliegen der Veranstaltung auf originelle Art und Weise hervor.

Rahmenprogramm

Ein attraktives Rahmenprogramm, Live-Musik auf dem Universitätsplatz sowie ausgewählte kulinarische Genüsse ergänzen den unterhaltsamen Streifzug durch die "3. Lange Nacht der Wissenschaften".

(Eva-Maria Gerulat, Ingrid Godenrath, 7. Juni 2004)

Ansprechpartnerin:
Dr. Margret Hempel
Tel.: 0345 55-21426
E-Mail: margret.hempel@rektorat.uni-halle.de
 
  Ingrid Godenrath, 07.06.2004
 
     
  Copyright       Disclaimer       Impressum       Kontakt
© 2002 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg