100 Jahre Rechtsmedizin
an der Universität

Vor 100 Jahren wurde an der halleschen Universität das Fach Rechtsmedizin eingerichtet. Aus diesem historischen Anlass sind am 15. November 2001, von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr,alle Interessenten zu einem Symposium eingeladen, das im K&K Kongress- und Kulturzentrum KG Halle, Franckestraße 1, stattfindet und gleichzeitig als Fortbildungsangebot für Juristen und Polizeibeamte des Landes Sachsen-Anhalt gedacht ist.

Die Themen der Expertenvorträge reichen von der aktuellen Rechtsprechung, über die derzeitige Entwicklung der Drogenkriminalität in der Region bis hin zu wissenschaftlicher Beweisführung bei der Aufklärung von Tötungsdelikten. Gemeinsame Veranstalter sind das Institut für Rechtsmedizin der Universität das Institut für Rechtsmedizin und der Bund gegen Drogen und Alkohol im Straßenverkehr e. V., Landessektion Sachsen-Anhalt, für die wissenschaftliche Leitung zeichnet Prof. Dr. Manfred Kleiber verantwortlich.

(Ingrid Godenrath, 13. November 2001)

Das Vortragsprogramm:  

Prof. Dr. Manfred Kleiber:  "Probieren geht über studieren"
Dr. Steffen Heide,
DM Dankwart Stiller:
"Zur Problematik der Gewahrsamstauglichkeit"
Dr. Magdalene Weise:"Trauriges Ende einer Geburtstagsfeier -
Gefahren durch Designerdrogen"
Dr. Michael Klintschar:"Erweiterte Möglichkeiten der DNA-Analyse
bei unbekannten Tätern"
Dr. Steffen Heide:"Nichtnatürliche Todesfälle als überraschendes Ergebnis
der Studie zum plötzlichen Säuglingstod"
Prof. Dr. Volker Schmidt:"Sinn und Unsinn der Doppelblutentnahme"

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Manfred Kleiber
Tel.: (0345) 55 718 85


  Zurück zum Index