Jura-Studium in Halle jetzt auch
zum Sommertermin möglich

Wichtige Neuerung in Zusammenhang mit "13 K"

Nun ist es amtlich: nachdem die anderen Bundesländer zugestimmt haben und die entsprechende Vergaberichtlinie verändert wurde, kann in Halle der Studienbeginn im Fach Rechtswissenschaften ab sofort auch zum Sommersemester erfolgen. Mit der Entscheidung sichtlich zufrieden zeigt sich Prof. Dr. Thomas Bremer, Prorektor für Studium und Lehre an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg:
"Das war eine komplizierte Aktion. Aber für alle Schülerinnen und Schüler des Versuchsjahrgangs 13 K bedeutet dies eine gute Neuigkeit und eine wesentliche Erleichterung". Die Kurzbezeichnung "13 K" steht für das Projekt des Landes Sachsen-Anhalt, das Abitur nach 12 ½ Jahren zu vergeben ("13 Kompakt").

Der Studienbeginn an der Martin-Luther-Universität kann damit ohne Zeitverlust schon zum 1. April erfolgen. Dazu Prof. Bremer: "Die Martin-Luther-Universität arbeitet zur Zeit mit Hochdruck daran, möglichst viele Studiengänge auch im Sommer zu öffnen. Als weitaus größte Hochschule in Sachsen-Anhalt sehen wir uns besonders in der Pflicht, den Absolventen von "13 K" Studienangebote zu offerieren".
Derzeit wird auch über vorläufige Einschreibungsmodalitäten für den Fall nachgedacht, wenn das Abiturzeugnis noch nicht endgültig vorliegt. Dazu gibt es Anfang März 2001 eine gesonderte Information. "Ein Hochschulstudium" so Prof. Bremer, "ist weiterhin die beste Sicherheit gegen künftige Arbeitslosigkeit. Deswegen freuen wir uns, dass uns mit der Rechtswissenschaft ein Durchbruch gelungen ist". Die traditionelle Einschreibmöglichkeit zum 1. Oktober jeden Jahres bleibe aber bestehen.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Thomas Bremer
Tel. : (0345) 55 214 90
Fax: (0345) 55 272 31
e-mail:bremer@rektorat.uni-halle.de


  Zurück zum Index