homesucheuebersicht
   


zur Universität
zur Verwaltung

mitarbeiter
aktuellemeldungen
experten
tagungen
unizeitung
journal
pressespiegel
zeitungen
veranman
infodienst
idwpresse
hinweise
 
  Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen
 
 
3 000 SCHRITTE EXTRA SIND EIN GUTER ANFANG
Rektor Wulf Diepenbrock spazierte mit Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt
 
Unter dem Motto "Mitgehen am Mittwoch! 3 000 Schritte extra fürs Herz" gab es am 29. August 2007 in Halle eine Aktion, zu der Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt in die Saalestadt kam. Neben Prominenten, wie dem Hallenser Andreas Hajek, Weltmeister und Olympiasieger im Rudern, Wolfgang Seguin, ehemaliger Spieler der DDR-Fußballnationalmannschaft, und Barbara Genscher, Schirmherrin der Deutschen Herzstiftung, lief Prof. Dr. Wulf Diepenbrock, Rektor der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, mit.

Bewegung ist das A und O für die gesundheitliche Prävention. Doch nur wenige haben die Lust und Zeit täglich Sport zu treiben. Um die Bürger dennoch zur Bewegung zu animieren, rief das Bundesministeriums für Gesundheit die bundesweite Veranstaltung "3 000 Schritte extra" aus. Es soll gezeigt werden, dass ein paar wenige Schritte mehr am Tag einen guten Anfang darstellen.

Auf dem Marktplatz in Halle versammelten sich rund 300 bewegungsfreudige Menschen und gingen die fast 2,4 Kilometer durch die Altstadt. Allen voran Ulla Schmidt, die an die Hallenser kostenlose Schrittzähler verteilte: "Der Schrittzähler soll das schlechte Gewissen darstellen und motivieren, die 3 000 Schritte extra täglich zu gehen."

Als die Menschentraube den Friedemann-Bach-Platz erreichte, wo sich das Institut für Physik der Universität befindet, wechselte Rektor Prof. Dr. Diepenbrock mit der Bundesgesundheitsministerin einige Worte über die Bedeutung dieser Aktion. Er konnte Ulla Schmidt versichern, dass die Martin-Luther-Universität unter anderem mit den Studiengängen Sportwissenschaft, Medizin und Ernährungswissenschaft sowie dem vielfältigen Angebot des Universitätssportzentrums ganz in seinem Sinne der gesundheitlichen Vorsorge diene.

Bereits in seiner Jugend war der Rektor im Fußball- und Tischtennisverein sportlich tätig. Heute geht er drei mal wöchentlich schwimmen und fährt gerne Fahrrad. Außerdem halten ihn seine zwei Hunde fit. "Ich bin mir sehr bewusst, dass gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung ausschlaggebend für die Gesundheit eines Menschen sind." sagte Prof. Dr. Diepenbrock in der Hoffnung, dass die Geh-Aktion eine breite Öffentlichkeit erreicht.

(Nadja Sonntag, 29. August 2007)

 
  Ute Olbertz, 30.08.2007
 
     
  Copyright       Disclaimer       Impressum       Kontakt
© 2002 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg