homesucheuebersicht
   


zur Universität
zur Verwaltung

mitarbeiter
aktuellemeldungen
experten
tagungen
unizeitung
journal
pressespiegel
zeitungen
veranman
infodienst
idwpresse
externelinks
design
richtlinien
hinweise
 
  Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen
 
 
5. LANGE NACHT DER WISSENSCHAFTEN
"Ein Besuch lohnte sich für jeden"
  17.07.2006
 
"Wissenschaft zum Anfassen" - unter diesem Motto lockte die fünfte Lange Nacht der Wissenschaften am 14. Juli 2006 zu einer Abendtour durch die Forschungslandschaft Sachsen-Anhalts. Und die Zahl der Interessenten war groß. Paolo Schubert war in der Menge dabei, er befragte fünf Besucherinnen und Besucher (4 Fotos: Paolo Schubert) nach ihren Eindrücken:

Sarah Kahnt, Abiturientin
Patrick Schmidt, Student der Volkswirtschaftslehre

Schon im vergangenen Jahr war ich bei der Langen Nacht der Wissenschaften, fand die Veranstaltung an sich sehr interessant und hatte mir deswegen auch diesmal verschiedene Vorlesungen und Ausstellungen vorgemerkt. Hinzu kommt, dass ich im Oktober mit einem Biologie-Studium beginnen möchte; so konnte ich mich vor Ort etwas über die Institute und das Studienprogramm informieren. Außerdem haben wir uns verschiedene Vorträge aus dem wirtschaftswissenschaftlichen Bereich angesehen, zum Beispiel eine Präsentation über ökonomische und ökologische Auswirkungen von Klimakatastrophen in Deutschland. Für weitere Veranstaltungen hat die Zeit nicht gereicht. Einige Dozenten haben überzogen und wir verpassten dadurch unsere Busse.


Hendrik Lange, Landtagsabgeordneter, Sprecher für Hochschul- Wissenschafts- und Technologiepolitik

Eigentlich hatte ich mir die historische Gerichtsverhandlung im Audimax vorgemerkt, aber der Hörsaal war völlig überfüllt. Also habe ich mir die Zeit genommen, um die musikalischen Aufführungen auf dem Universitätsplatz anzuschauen. Von der UNI-BIGBAND bin ich ja ein großer Fan. Begeistert hat mich außerdem eine Veranstaltung der Sportwissenschaftler, die moderne Tänze in künstlerischer Atmosphäre präsentierten. Im Allgemeinen war ich erstaunt, wie viele Menschen sich für die Veranstaltungen der Universität interessierten. Ein Besuch lohnte sich für jeden. Immerhin hat diese Volluniversität mit ihrem breiten wissenschaftlichen Spektrum sehr viel zu bieten. Und auch die Kombination zwischen Sachsen-Anhalt-Tag und der Langen Nacht der Wissenschaften halte ich für sehr gelungen.


Gerd Naumann, Student der Medienpädagogik

Aus zeitlichen Gründen konnte ich mir leider nur wenige Veranstaltungen ansehen. Sehr ansprechend fand ich die Ausstellung im Juridicum, bei der Dokumente zum Magdeburger Stadtrecht - wie beispielsweise verschiedene mittelalterliche Handschriften - präsentiert wurden. Das dazu gehörende Filmmaterial hat mich auf Grund seiner Qualität besonders fasziniert; als Medienpädagoge achtet man wohl auch auf solche Dinge. Begeistert war ich weiterhin von der Gerichtsverhandlung im Audimax-Hörsaalgebäude, eine nachgespielte Geschichte zum Miterleben. Wissen durch Bücher zu vermitteln, ist eine Sache; eine andere Sache ist es, Wissen auf eine so anschauliche Art und Weise weiterzugeben. Ich hoffe, dass es auch im kommenden Jahr mehr von diesen Vorführungen geben wird. So lernen die Menschen, ohne es wirklich zu merken.


Brian Harnack, Schüler

Mich hat es zuerst an die Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design gezogen, wo ich mir die Ausstellung von verschiedenen Designermöbel angesehen habe; viele Stücke waren sehr ausgefallen, teilweise futuristisch. Da fragt man sich schon, wie kreativ Studenten eigentlich sein können. Außerdem wollte ich an Veranstaltungen am Institut für Informatik teilnehmen, da ich nach der Schule in diesem Bereich studieren möchte. Leider sind wir zu spät gekommen. Wie auch im vergangenen Jahr habe ich schließlich noch das Institut für Geowissenschaften besucht und mich wieder an deren Quiz beteiligt, bei dem man anhand von praktischen Vorführungen Lösungen selbstständig herausarbeiten musste. Letztlich bekam man alles wunderbar erläutert. Im Allgemeinen fand ich es sehr positiv, dass die Universitätsangehörigen auf uns zu gekommen sind, viele Dinge auf einfache Art und Weise erklärten und wir unsere Fragen stellen konnten. Im nächsten Jahr bin ich sicherlich wieder mit dabei.

(Paolo Schubert, 17.07.2006)
E-Mail: paolo.schubert@student.uni-halle.de
 
  Ute Olbertz, 17.07.2006
 
     
  Copyright       Disclaimer       Impressum       Kontakt
© 2002 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg