homesucheuebersicht
   


zur Universität
zur Verwaltung

mitarbeiter
aktuellemeldungen
experten
tagungen
unizeitung
journal
pressespiegel
zeitungen
veranman
infodienst
idwpresse
hinweise
 
  Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen
 
 
EIN TOP-HIT AN DER UNI
2 000 Besucher informierten sich an der Martin-Luther-Universität
 
Strahlender Sonnenschein, strahlende Gesichter: Besucher und Veranstalter waren gleichermaßen zufrieden mit dem Hochschulinformationstag (HIT) 2007 an der Martin-Luther-Universität. Rund 2 000 Studieninteressierte, Eltern, Lehrkräfte und Unternehmer kamen am 15. März an die Universität und informierten sich über Studieninhalte, Abschlüsse und vieles mehr – der HIT war ein Top-Hit. Die MLU präsentiert Eindrücke in Text und Bild (ZUR FOTOGALERIE).

Die Band "Fankstelle" gab den Takt vor: "Ich bin individuell" lautete ihr erstes Lied im voll besetzten Audimax. Das gleiche dachten wohl auch die Studieninteressierten – sie suchten und fanden im Laufe des Tages Antworten auf ihre individuellen Fragen. Wobei einige Informationen natürlich für fast alle Besucher von Interesse waren, gerade in Bezug auf die Bachelor- und Master-Studiengänge. Die entscheidenden Eckpunkte erläuterte bei der Auftaktveranstaltung Prof. Dr. Christoph Weiser, Prorektor für Studium, Lehre Weiterbildung und internationale Beziehungen. Er nahm den Zuhörern gleich zu Anfang jede eventuell vorhandene Angst vor der unbekannten Studienstruktur: "Das Bachelor- und Masterstudium ist einfacher als die Berechnung der Vornoten für Ihr Abitur." Fotos(2): Christian Melms

Weiser hielt einen sehr informativen, zugleich aber lockeren Vortrag. Das kam beim Publikum gut an, genauso wie zuvor die unterhaltsame Begrüßung seitens des Rektors Prof. Dr. Wulf Diepenbrock. Er hatte sich den Tag weitgehend freigehalten, um Informationsstände zu besuchen, an Veranstaltungen teilzunehmen und nicht zuletzt mit Schülern und Eltern ins Gespräch zu kommen. Er weiß um die Bedeutung der zukünftigen Studierenden und verlieh ihr gleich zu Anfang seiner Rede Ausdruck: "Der Nachwuchs ist das Salz in der Suppe unserer Universität." Diepenbrock riet seinen Zuhörern zu einem Universitätsstudium – natürlich am besten in Halle. "Hier macht das Studieren einfach Spaß", berichtete als Dritte im Redner-Bunde Inga Hoffmann, die im 9. Semester Musik- und Sprechwissenschaft studiert. "Mein erstes Semester war allerdings chaotisch. Ich hatte mich zu wenig informiert." Der HIT sei eine unglaublich gute Gelegenheit, die es zu nutzen gelte.

Genau das taten die Studieninteressierten anschließend. An 49 Info-Ständen, bei 20 Führungen und 25 Fachvorträgen informierten sie sich über die 180 Studienprogramme der Universität, die Prüfungsanforderungen, die Abschlüsse, das Auslandsstudium, die Studienfinanzierung, spätere Beschäftigungsmöglichkeiten etc. Auch zahlreiche Eltern waren gekommen, zudem Lehrer und Unternehmer aus der Region. Dicht umlagert waren neben den Ständen der Studienberatung und der Arbeitsagentur auch jene der naturwissenschaftlichen Fächer. Viele Besucher begaben sich auch auf den Weinberg Campus, um sich vor Ort bei Physikern, Biologen, Informatikern und weiteren Fachvertretern zu informieren.

"Zur ersten Information ist dieser Tag einfach eine tolle Sache", sagte Sarah Neubert. Die 17-Jährige war aus dem sächsischen Freiberg nach Halle gekommen, um alles über die Studiengänge Medizin und Chemie in Erfahrung zu bringen. "Halle und die Uni machen jedenfalls schon mal einen guten Eindruck auf mich." Sprach's und marschierte wieder auf den Universitätsplatz, in die Sonne, über die sich an diesem Tag Gäste und Gastgeber gleichermaßen freuten. Der Rektor nutzte Klärchens Glanzleistung gleich für die Werbung in eigener Sache: "Die Sonne scheint über der Martin-Luther-Universität – fast jeden Tag!"

Carsten Heckmann, 16.03.2007

LINKS

ZUR FOTOGALERIE

Schule und Wirtschaft auf dem Universitätscampus

Umfrage unter Studieninteressierten

"Mein Kind möchte studieren ..."
Eindrücke von der Informationsveranstaltung für Eltern

 

 
  16.03.2007
 
     
  Copyright       Disclaimer       Impressum       Kontakt
© 2002 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg