homesucheuebersicht
   


zur Universität
zur Verwaltung

mitarbeiter
aktuellemeldungen
experten
tagungen
unizeitung
journal
pressespiegel
zeitungen
veranman
infodienst
idwpresse
externelinks
design
richtlinien
hinweise
 
  Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen
 
 
DOW UNTERSTÜTZT HALLENSER STUDIERENDE
Stipendien als Teil der Kooperation mit der Martin-Luther-Universität
  18.10.2006
 


Die Kooperation zwischen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Dow Olefinverbund GmbH trägt erneut Früchte: Zum zweiten Mal erhalten vier exzellente Studierende der Universität ein Leistungsstipendium des Unternehmens. In diesem Wintersemester bekommen sie jeden Monat 500 Euro überwiesen. Die Martin-Luther-Universität gehört auf europäischer Ebene zu 14 Hochschulen, mit denen Dow eine Partnerschaft eingegangen ist.

Die Chemie-Studierenden Kianga Schmuck und Bob-Dan Lechner können sich ebenso freuen wie Josefine Metzkes, Studentin der Medizinischen Physik, und Gaurav Kasaliwal, der den Studiengang Applied Polymer Science belegt. "Ich fühle mich sehr geehrt", sagt der 26-jährige Inder Kasaliwal. Er habe hart für diesen Erfolg gearbeitet und seinen Professoren sowie den guten Arbeitsbedingungen an der Universität viel zu verdanken: "Ich denke, die Ausbildung hier ist eine der besten, die man erhalten kann." Für kontinuierliches Lernen und lange Laborarbeit fühlt sich auch Kianga Schmuck belohnt, die bereits den Bachelor of Science in Chemie erworben hat und nun den Master anpeilt. "Das meiste Geld werde ich für einen Praktikumsaufenthalt an der University of Lethbridge in Kanada im Herbst nächsten Jahres verwenden", kündigt die 24-Jährige an.

Die Stipendienvergabe ist Teil eines Kooperationsvertrages zwischen der Martin-Luther-Universität und der Dow Olefinverbund GmbH, den die beiden Partner 2004 geschlossen hatten. "Für die Universität ist es außerordentlich wichtig, die Forschung mit der Region zu verzahnen, insbesondere mit renommierten Industrieunternehmen", sagt Prof. Dr.-Ing. habil. Joachim Ulrich, Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs. "Die Bedeutung der Kooperationsvereinbarung mit Dow kann daher gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Mit den Stipendien besteht die Möglichkeit, Studierende auszuzeichnen, die sich auf Gebieten hervorgetan haben, die für das Unternehmen Dow interessant sind."

"Als Unternehmen, das es sich zum Ziel gesetzt hat, Produkte für heutige und zukünftige Bedürfnisse der Menschen anzubieten, sind wir an Innovationen und Spitzenleistungen auf dem Gebiet der Naturwissenschaften außerordentlich interessiert. Daher fördern wir an der Uni Halle herausragende Leistungen mit Stipendien", erläutert Ruth Kretschmer, Geschäftsführerin und Arbeitsdirektorin der Dow Olefinverbund GmbH.

Während einer Sitzung von Führungskräften am Dow-Standort Schkopau übergeben Ruth Kretschmer und Joachim Ulrich den Stipendiaten am Donnerstag, 19. Oktober 2006, ihre Urkunden. Die Auserwählten haben somit gleich die Gelegenheit, das Unternehmen kennen zu lernen, das sie nunmehr unterstützt. Ausgewählt wurden die Stipendiaten gemeinsam von der Universität und der Dow Olefinverbund GmbH. Kriterien für die Stipendienvergabe waren besondere Begabung und fachliche Qualifikation sowie gute Englischkenntnisse und besonderes Engagement auf wissenschaftlichem und/oder sozialem Gebiet.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Prof. Dr.-Ing. habil. Joachim Ulrich
Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs
Tel.: 0345 55-21450
E-Mail: joachim.ulrich@rektorat.uni-halle.de


(Carsten Heckmann, 18.10.2006)

 
  Ute Olbertz, 18.10.2006
 
     
  Copyright       Disclaimer       Impressum       Kontakt
© 2002 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg